Sie befinden sich hier: natur erleben / Küste / Speicherkoog

Der Speicherkoog - "Küste" gleich hinterm Deich

Im Gegensatz zu den alten Kögen der deutschen Nordseeküste wird der Speicherkoog nicht um Salzwiesen geschlossen, die sich in jahrzehntelanger, mühseliger Arbeit durch Landgewinnung gebildet haben. Im Falle dieses modernen Koogs spielen beim Deichschluss hauptsächlich technische Notwendigkeiten eine Rolle.

  • NSG Kronenloch
  • Konik-Watching
  • NSG Wöhrdener Loch mit rastenden Zugvögeln
  • Übersehenes Knabenkraut
  • Das NABU-Infozentrum

Rast und Ruhe – Erholungsraum Speicherkoog

Doch auch in den 1970-Jahren ist den Planern der enorme Eingriff in den Naturraum bewusst und so entsteht in der Meldorfer Bucht eine einzigartige Landschaft der Ruhe und Erholung für Mensch und Natur. Auf den ehemaligen Salzwiesen vor den alten Deichen wirtschaften die Bauern – so, wie es auch in den alten Kögen üblich ist. Doch auf den rund 2000 Hektar ehemaliger Watten weisen die Behörden zwei ausgedehnte Naturschutzgebiete aus, die das Erleben des Speicherkoogs bis heute stark prägen.

Den Naturraum mit allen Sinnen entdecken

Dieser Naturraum liegt offen vor dem Besucher – und will dennoch Stück für Stück entdeckt sein. Mit dem Ohr, das Vogelstimmen wahrnimmt, mit Haut und Haaren, die den Wind spüren und von ihm zerzaust werden. Mit den Augen, die sich an den Wolken erfreuen und mit den Händen, die Strandgut bergen. Mit den Füßen, die im Watt ganz neue sinnliche Eindrücke erfahren. Die Lunge füllt sich mit der frischen Seeluft und die Zungenspitze leckt ein wenig Salzgeschmack von den Lippen.

Die Naturschutzgebiete im Speicherkoog

Ganz besonders lebt der Speicherkoog aber von seinen zwei ausgedehnten Naturschutzgebieten, dem „Wöhrdener Loch“ und dem „Kronenloch“. Bis zu 250 Vogelarten beobachten fachkundige Naturliebhaber im Laufe des Jahres. Die große Vielfalt hat ihren Ursprung in der ganz unterschiedlichen Ausrichtung der beiden Flächen. Das Kronenloch ist ein künstliches Salzwasserbiotop. In regelmäßigem Rhythmus wird das Wasser abgelassen und wieder durch frisches Nordseewasser ersetzt. Das Wöhrdener Loch hat sich seit 1978 von einem Watt- über ein Salzwiesenbiotop zu einer offenen GRaslandschaft für rastende Zugvögel, Küstenvögel und Bodenbrüter entwickelt. Damit sich keine Büsche und Bäume breitmachen, weiden hier Schafe, Robust-Rinder und wilde Pferde, die Koniks.

Erholungsraum auch für den Menschen

Der Erholungsraum Speicherkoog ist aber noch vielseitiger. Badestellen mit der dazugehörigen Infrastruktur, ungestörtes Inline-Skating, der Yachthafen, das Surfbecken, zwei Strecken des Dithmarscher Nordic Walking Parks, Angeln  und noch viele Möglichkeiten mehr bieten Einheimischen und Gästen Gelegenheit zum Abschalten und zur Erholung.

mehr über das Strandleben

Weitere Informationen über den Speicherkoog in der Meldorfer Bucht finden Sie unter www.speicherkoog-meldorferbucht.de

Seite drucken
natur erleben
    region|dithmarschen
    reiseplaner: 0