Sie befinden sich hier: in meldorf urlauben / in Stadt & Land / Nord-Ostsee-Kanal

"NOK" steht für "Nord-Ostsee-Kanal"

Wer sich dem Kanal unvorbereitet nähert, noch eine Wiese oder ein paar Felder zwischen sich und der Wasserstraße liegen hat, der wundert sich, dass da plötzlich ein Schiff durch die Landschaft gleitet! Noch eine Kurve und plötzlich ist klar: es schwimmt ordnungsgemäß im Wasser. Und dieses Wasser gehört, ganz klar, zum Nord-Ostsee-Kanal.

  • Schiffsverkehr an der Schleuse Brunsbüttel
  • auf den Kanalfähren umsonst mitfahren
  • "Dicker Pott" vor der Eisenbahnbrücke Hochdonn

"Dicke Pötte" kucken am Kanal

Der rund 100 km lange Nord-Ostsee-Kanal, kurz und bündig NOK genannt, ist unter Kaiser Wilhelm I 1887 in Auftrag gegeben und unter Kaiser Wilhelm II am 21. Juni 1895 eingeweiht worden. Damals lag das Hauptaugenmerk auf seiner militärisch-strategischen Bedeutung für die deutsche Flotte. Doch heute ist der NOK die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Und das ist auch gut so, denn auf diese Weise können wir unseren Gästen das schöne Erlebnis eines vorbeigleitenden Handelsschiffs garantieren! Schaulustige legen sich auch gerne den Kalender mit den Durchfahrten der „Traumschiffe“ zurecht und bestaunen die riesigen, schwimmenden Urlaubsburgen.

An beiden Seiten gibt es Betriebswege, die zwar für die Instandhaltung gedacht sind – aber für Fußgänger und Radfahrer (und Reiter!) freigegeben sind. So können Groß und Klein, Alt und Jung nach Herzenslust den regen Schiffsverkehr beobachten – und bei jeder Fähre die Kanalseite wechseln. Denn das kostet nichts. Warum? Weil der Kanal eine künstliche Wasserstraße ist! Kaiser Wilhelm war besorgt über die Akzeptanz in der Bevölkerung und hatte per Dekret verfügt, dass die alten Verkehrsverbindungen aufrecht erhalten bleiben müssen. Und zwar ohne Bezahlung durch die Nutzer. Das gilt bis heute. Fußgänger und Radfahrer können ohne Wartezeit die Fähre betreten, Autofahrer müssen sich in eine Warteschlange einreihen.

Vor allem Kinder lieben es, immer wieder hin und her zu fahren, den Fährmann bei seiner Arbeit zu beobachten und die Bugwelle der Fähre zu bestaunen. An einigen Fähren finden Sie auch einen Kiosk oder ein Café.

In Dithmarschen gibt es folgende Kanalfähren:

  • Brunsbüttel (div. Einkehrmöglichkeiten)

  • Ostermoor

  • Kudensee

  • Burg (Café)

  • Hochdonn (Kiosk; Gasthaus)

  • Hohenhörn (Café-Restaurant)

Seite drucken
in meldorf urlauben
Spreetwolle

Bummeln in Meldorf #Spreetwolle

Hochwertige Garne, Kleidung aus natürlichen Materialien, Silberschmuck und Accesoire

mehr
    region|dithmarschen
    reiseplaner: 0